Methodenübergreifende integrative körperbezogene Psychotherapie, Traumatherapie und Schmerztherapie 

Ich beziehe in den analytischen und tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien vielfach Elemente anderer Therapiemethoden mit ein, besonders Focusing, Wachtraum-Techniken (Hypnotherapie, Katathym-Imaginative Psychotherapie), Klangtherapie und vereinzelt auch Gestalt- und Verhaltenstherapie. Vor allem geht es mir um die Einbeziehung des Körpererlebens, um die Anleitung der Patienten, unterschwellige Körperempfindungen wahrnehmen und durch „Achtsamkeit“, „Verweilen im Gewahrsein, im Betrachten“ modifizieren und verändern zu lernen. Das ist besonders in der Trauma- und Schmerztherapie wichtig, aber nicht nur dort. 

 

Integrative, körperbezogene Psychotherapie, Traumatherapie und Schmerztherapie

Als PDF-Datei herunterladen

Am 14.4.2018 fand zum wiederholten Mal in meiner Praxis eine Fortbildung zu diesem Themenbereich statt: "Praxis einer methodenübergreifenden integrativen Psychotherapie auf tiefenpsychologisch/psychoanalytischer Grundlage. Möglichkeiten der Einbeziehung von Wachtraumtechniken, Focusing sowie Elementen von Verhaltens-, Trauma- und Schmerztherapie in Psychotherapien". Für den Herbst 2018 ist eine Wiederholung geplant. 

 

Informationen zur Fortbildung

 

 

Design & Inhalt Copyright 2011 dr-tuschy.de